• steine.jpg
  • schulter.jpg
  • haare-kaemmen.jpg
  • nrw.jpg
  • zusammen.jpg
  • haende.jpg
  • haende2.jpg
  • aufstuetzen.jpg

ASB lädt zu Vortragsreihe „Leben und Pflege zu Hause“ ein

Der ASB Regionalverband Münsterland e.V. lädt im Rahmen der neuen Vortragsreihe „Leben und Pflege zu Hause“ im Dezember zum vierten Themenabend ein.

Den Themenabend am Donnerstag, 13.12.2018, gestaltet die Gast Referentin Petra Sokolowsky mit ihrem Vortrag „Das hält man ja im Kopf nicht aus.“ - Zwischen Motivation und Hilflosigkeit im Alltag mit meinem erkrankten Familienmitglied. Darin informiert sie über häufige Demenzsymptome , zeigt Schrit- te aus der Überforderung - „Was entlastet mich, wie behalte ich die Nerven?“ und beantwortet sehr gerne Ihre individuellen Fragen.

Die Veranstaltung „Das hält man ja im Kopf nicht aus.“ findet am 13.12.2018 in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr in der ASB-Geschäftsstelle am Gustav-Stresemann-Weg 62 in Münster statt. Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an b.baeumer@asb-muenster. de oder telefonisch unter (0251) 2897 - 312 gebeten.

Neue Hotline hilft pflegenden Angehörigen in Mülheim

Pflegende Angehörige, denen alles über den Kopf wächst, können ab sofort „Uta“ anrufen, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Das neue Angebot, eigens für Mülheim entwickelt, heißt ausgeschrieben „Unterstützungstelefon für Angehörige von Pflegebedürftigen“ und ist seit dieser Woche kostenfrei geschaltet unter 0800-342 564 1.

weiterlesen

UTA hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: 73 Prozent der 2,9 Millionen pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden daheim versorgt. Folgt man der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, dann pflegen 4,7 Millionen Deutsche Angehörige zu Hause und bilden damit den größten Pflegedienst der Republik. 

UTA steht für Unterstützungstelefon für Angehörige von Pflegebedürftigen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 342 5641 sind ab sofort und rund um die Uhr Pflegefachkräfte und Sozialarbeiter erreichbar

weiterlesen

Dialogoffensive Pflege

TV TIPP - 04. Oktober 2018 - "GEPFLEGT ALT WERDEN!"

gerne hier ein TV-Tipp für den morgigen Tag - zum Vormerken.gerne hier ein TV-Tipp für den morgigen Tag - zum Vormerken."GEPFLEGT ALT WERDEN!" TV TIPP  - 04. Oktober 2018  IN 3SAT - 20.15 - 21.00 UHR -  ... entstand in Zusammenarbeit mit wir pflegen e.V.. 

In den Niederlanden sind die Kommunen gesetzlich verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alte Menschen nicht ins Heim müssen. 
Ist die Kommunalisierung der Pflege auch in Deutschland eine Option? Die Dokumentation "Gepflegt alt werden" von Tanja von Ungern-Sternberg am Donnerstag, 4. Oktober, 20.15 Uhr, in Erstausstrahlung, beschäftigt sich mit alternativen Modellen zur Pflege. 

DANKE an unser Mitglied Ursula Rathai für den ""Kamera-Mut" und Tanja von Ungern-Sternberg für die gute Zusammenarbeit!
Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" in "scobel - Die Pflege-Agenda" mit seinen Gästen, was sich in der Pflege ändern muss. 
Hier der Link zum PRESSETEXT DER SENDUNGEN!

Mit lieben Grüßen in alle Kommunen Deutschlands -genau dorthin, wo die Pflege statt findet !!

WAS DU ALLEINE NICHT SCHAFFST, DAS SCHAFFEN WIR ZUSAMMEN - SELBSTHILFE BEWEGT

wir pflegen NRW war am 15.09.2018 vom Landesverband NRW der Angehörigen psychisch Kranker e.V. zum Selbsthilfe-Tourstop in Münster (Stubengasse) eingeladen. Ein sehr interessanter vernetzender Nachmittag in Münster, mit Matthias Bongard als Moderator (y), der Band "Abends mit Beleuchtung" und sehr bewegenden Beiträgen - und alles im Sonnenschein! 
gruppe
Foto:Eckehard Hauck, Susanne Hallermann, Ruth Weller, Silke Niewohner, Sebastian Fischer und Birgit Hübner vom Team wir pflegen NRW (vlnr)

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Kreis Coesfeld stellt sich vor

am Donnerstag, 21.06.2018 von 18:00 bis 19:30 Uhr im Saal der kath. Kirchengemeinde Anna Katharina, Am Tüskenbach 18, 48653 Coesfeld.

Begrüßung und Moderation: Timo Plaß, Kreisgruppengeschäftsführer des Paritätischen Kreis Coesfeld / Kreis Borken

Vorstellung der Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe:

Martina Nötzold, Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe des Paritätischen Kreis Coesfeld / Kreis Borken und Dr. Elisabeth Philipp-Metzen,
Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW

Impulsvortrag „Neue Wege in der Pflegeselbsthilfe“: Susanne Hallermann, NRW-Landesvorsitzende im Verein wir-pflegen e.V.

Pflegende Angehörige sprechen beim 1. Netzwerktreffen des Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe (KoPs) im Kreis Warendorf!

Unsere Vorstands-Vorsitzende Susanne Hallermann stellt die Erfolge und weiteren Ziele des Landesvereines wir pflegen NRW vor.

Eine sehr gelungene & vernetzende Veranstaltung - vielen Dank an den
Paritätischen & alle Mitmacher !

Artikel lesen

Hospizvereine aus Hessen und Nordrhein-Westfalen erhalten den GERAS-Preis der BAGSO

Die Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V. und der Verein der Freunde und Förderer Hospiz Steele e.V. in Essen werden heute mit dem mit 5.000 € dotierten Geras-Preis der BAGSO ausgezeichnet. Grund ist ihr besonderes Engagement bei der Begleitung sterbender Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen.

BAGSO PM 17.2017 GERAs Preis Verleihung 2017

Ratgeber für die Pflege zuhause

Mehr als zwei Drittel aller pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Viele pflegende Angehörige treten hierfür im Job kürzer oder richten ihre gesamte Freizeit nach den Bedürfnissen der zu betreuenden Person aus. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale NRW „Pflege zu Hause organisieren. Was Angehörige wissen müssen“ unterstützt Pflegende bei ihrem Engagement.

weiterlesen

Mehr als 800 Besucher bei Woche der pflegenden Angehörigen

Bielefeld. Es ist der Nachbar, der einkaufen geht - oder die Tochter, die der Mutter noch schnell die Wärmflasche unter die Decke legt, bevor sie fährt: Pflege ist nicht immer nur körperlich, sie bedeutet auch, sich zu kümmern. Zum dritten Mal hatte die Stadt jetzt mit mehreren Kooperationspartnern die Woche der pflegenden Angehörigen auf die Beine gestellt, um auf die Leistung dieser Menschen aufmerksam zu machen. Mit dabei waren Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände AGW, des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB), des Stadtarbeitskreises der Tagespflegeeinrichtungen, der Altenhilfe Bethel und der Fachhochschule Bielefeld.

weiterlesen