• schulter.jpg
  • haende2.jpg
  • zusammen.jpg
  • steine.jpg
  • aufstuetzen.jpg
  • nrw.jpg
  • haare-kaemmen.jpg
  • haende.jpg

Ein Jahr Pflegewegweiser NRW

Pressemitteilung

Link-Tipp: Altersarmut bei Frauen

Warum die häusliche Pflege arm macht

http://www.tagesschau.de/inland/altersarmut-125.html

EINLADUNG zum FACHTAG am 01.11.2019 in Stuttgart

fachtag wp 2019 11ANSPRUCH & REALITÄT – PFLEGENDE ANGEHÖRIGE IM DSCHUNGEL DER PFLEGEREFORMEN ‼️

Pflegende Angehörige und Akteure der Pflege und Selbsthilfe sind eingeladen, gemeinsam Verbesserungen für pflegende Angehörige in Baden-Württemberg, auf Landes- und Bundesebene zu diskutieren.

Ob Enquete-Kommissionen zur Pflege in Baden-Württemberg und Sachsen, Landesförderplan „Alter und Pflege“ in NRW, Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD auf Bundesebene, der Siebte Altenbericht der Bundesregierung zur kommunalen Daseinsvorsorge oder der Bericht des Unabhängigen Beirats zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf – Hunderte von Forderungen und Versprechen zur Verbesserung der Unterstützung für pflegende Angehörige liegen vor.

Doch Papier ist geduldig, pflegende Angehörige schon lange nicht mehr!

Im Fokus:

  • * Selbsthilfe vor Ort stärken und neue digitale Wege vorstellen: mit der APP in.kontakt geht es „APP für pflegende Angehörige“!
  • * Selbsthilfe in Baden-Württemberg und in anderen Bundesländern – welche Möglichkeiten gibt es und wie können sie genutzt werden
  • * Soziale und finanzielle Absicherung;
  • * Blick auf die Parteiprogramme der nächsten Wahlen

Die Not der pflegenden Angehörigen nimmt mit wachsender Intensität ihrer Pflegeleistung dramatisch zu und ebenso ihre finanziellen und gesundheitlichen Einbußen. Von den politischen Versprechen kommt nach wie vor wenig an in den Haushalten vor Ort.

Wir freuen uns über Ihr DABEISEIN im Ländle !

Team wir pflegen e.V. – die Stimme der pflegenden Angehörigen

Zur Einladung

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE IM FERNSEHEN

Erneut erhielt wir pflegen e.V. eine Anfrage vom ZDF - Plan b!

DICKES DANKE an Dirk Hempel, seine Frau Heike und Jörg Marx - beide aus Mülheim und Mitglieder von wir pflegen NRW e.V. für Ihren Mut teilzunehmen.

Der Beitrag ist einer von drei Beispielen, die für das Engagement für pflegende Angehörige und für die von ihnen betreuten Menschen stehen.

Auf den Webseiten von wir pflegen e.V., wir pflegen NRW e.V. und  der Dialog-Offensive Pflege finden Sie weitere Informationen.

HIER DER LINK ZUR SENDUNG https://www.zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-pause-von-zuhause-100.html

Pflegende Angehörige absichern – Verbände fordern bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Berufstätig sein und Angehörige pflegen muss sich in Zukunft besser vereinbaren lassen: Teilzeitregelungen, Lohnersatzleistungen und Rückkehrgarantie wie beim Elterngeld müssen auch pflegende Familienmitglieder absichern. Diese und weitere Empfehlungen des Beirats der Bundesregierung für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf müssen nun schnell umgesetzt werden. Das fordern die im Beirat vertretenen Verbände BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, wir.pflegen, Sozialverband Deutschland (SoVD), Deutsche Alzheimer Gesellschaft und dbb beamtenbund und tarifunion.

Gesamte Pressemitteilung

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige: Ministerin Giffey berät über Verbesserungen und besucht Menschen mit Demenz

Drei von vier Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Die pflegenden Angehörigen sind häufig dreifach belastet: Pflege kostet Zeit, sie kostet Geld, wenn die Arbeitszeit reduziert werden muss und Hilfsmittel benötigt werden, und sie kostet auch Kraft. Mit den Möglichkeiten, wie Angehörige besser unterstützt werden können, befasst sich die heutige Fachtagung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter dem Titel „Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“.Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffeynimmt ab 11 Uhr an der Tagung teil und berät mit Expertinnen und Experten auch über den ersten Bericht des Unabhängigen Beirats für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Nach vier Jahren Amtszeit hat der Beirat dem BMFSFJ im Sommer seinen Bericht vorgelegt, der auch Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Situation pflegender, berufstätiger Angehöriger enthält. Der Bericht ist inzwischen veröffentlicht und kann auf der Seitehttps://www.wege-zur-pflege.de/beirat.htmlabgerufen werden.

Weiterlesen

REHACARE 2019 - FREIKARTEN FÜR UNSERE WIR PFLEGEN NRW- MITGLIEDER

Wir bieten ein persönliches VERNETZUNGS-TREFFEN unserer Mitglieder auf der diesjährigen REHACARE an. Die ersten 20 Anmeldungen erhalten Freikarten für den Besuch der Messe am 20.09.2019. Für Infos und den Code für die Tickets wenden Sie sich bitte an unser Vorstands-Mitglied Brunhilde Hentrich - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 0251-48446324. Wir freuen uns auf Sie - Ihr Team wir pflegen NRW

rehacare

ZWISCHENBILANZ: „Gutes Geld gut ausgegeben!

in.kontakt stellt sich am 31.07.2019 beim Bundesministerium für Gesundheit in Berlin vor , mit Video-Live-Schaltung zum Ministerium in Bonn. Wir freuen uns über das große Interesse und die Diskussion zur nachhaltigen Entwicklung

1907 Berlin 4

1907 Berlin 5

Gruppenfoto - Team (vlnr) Maximilian Ort (zone 35), Katrin Jahns (wir pflegen), Ursula Helms (GF NAKOS) & Sebastian Fischer (Vorstand wir pflegen) - 
Fotos wir pflegen

DIE STIMME DER PFLEGENDE ANGEHÖRIGEN IM RADIO - "Gelder gehören ins familiäre System!"

wir pflegen e.V. wurde angefragt und Susanne Hallermann live interviewt - hier können Sie das Interview vom 14.08.2019 hören & lesen. Danke an Sarah Pfister für die tolle Zusammenarbeit.

zum Beitrag

ICH MÖCHTE NICHT ALS BITTSTELLERIN BEHANDELT WERDEN!" sagt eine pflegende Ehefrau aus Mülheim

Lesen Sie hier den kompletten Artikel